Erster Besatz mit 400 jungen Flussperlmuscheln!

Beatz mit jungen Flussperlmuscheln aus der ArKoNaVera Nachzucht

Helga Weinberger (stellv. Landrätin Landkreis Freyung-Grafenau), Franz Meyer (Landrat Landkreis Passau), Rita Röhrl (Landrätin Landkreis Regen), Dr. Marcel Huber (Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz), Prof. Dr. Beate Jessel (Präsidentin Bundesamt für Naturschutz), Urban Mangold (Bürgermeister Stadt Passau), Dr. Marco Denic (Landschaftspflegeverband Passau) Josef Heisl (Bezirk Niederbayern).

Am 05.07.2018 war es an der Kleinen Ohe im Landkreis Passau so weit: Die ersten Flussperlmuscheln aus dem ArKoNaVera Nachzuchtprogramm wurden in die Freiheit entlassen. Ein wesentlicher Meilenstein im Projekt, auf den alle Beteiligten äußerst stolz sind. Denn der Weg zu diesem Ziel war lang und begann bereits vor dem Start des Bundesprojekts mit der Etablierung geeigneter Nachzuchtmethoden, gefolgt von der mehrjährigen Aufzucht der sensiblen Jungmuscheln. An der Besatzkation nahmen neben den Projektverantwortlichen auch einige Ehrengäste teil, wie der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Marcel Huber und die BfN Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel, die betonte: "Weil in Deutschland ein Großteil der mitteleuropäischen Vorkommen der beiden Muschelarten lebt, haben wir eine besonders hohe Verantwortung, diese Arten zu schützen. 90 Prozent der Flussperlmuschel-Bestände in Deutschland kommen hier in Bayern kommen vor. Deshalb ist die Besatzaktion von ArKonaVera von großer Bedeutung.“ Diese Verantwortung ist gleichzeitig ein Ansporn den ersten Jungmuscheln noch viele Weitere folgen zu lassen, um die Bestände in den bayerischen und sächsischen Projektgebieten weiter zu stabilisieren.